Vortrag

Titel:
Einsatz des V-Modell XT in der Behördenpraxis – Analyse, Auswertung, Verbesserung
(Christian Lange, Marco Kuhrmann, André Schnackenburg)

Session:
Nutzen und Schwächen von Vorgehensmodellen

Datum und Uhrzeit:
Dienstag, 26. Mai 2009 von 14:00 bis 14:40 Uhr

Beschreibung:
Das V-Modell XT ist verbindlich für IT-Projekte in Deutschen Behörden. Durch seine Anpassbarkeit bietet es dem Anwender viele Möglichkeiten, den Einsatz zu gestalten. Fünf Jahre nach der Einführung des V-Modell XT ist allerdings nicht bekannt, in welcher Form, Tiefe und Konsequenz seine Anwendung erfolgt. Die präsentierte Studie analysiert bisher durchgeführte IT-Projekte der Bundesverwaltung und beantwortet die offenen Fragen zu Verbreitung, Einsatz, Problemen und Erfolg der V-Modell XT Projekte. Die Ergebnisse werden der Verbesserung der Anwendbarkeit dienen, indem Empfehlungen, Leitfäden und weitere Maßnahmen abgeleitet werden.


Referenten:

Dr. Christian Lange ist in der Bundesstelle für Informationstechnik (BIT) im Bundesverwaltungsamt tätig. Er arbeitet im Referat BIT 7 an der Unterstützung und Weiterentwicklung des Einsatzes von Standards und Methoden in der Bundesverwaltung. Dazu gehören das V-Modell XT, die XÖV-Standardisierung und weitere Standards. Außerdem wird in seinem Referat das Kompetenzzentrum Open-Source-Software der Bundesverwaltung betrieben.
Vor seiner Tätigkeit in der BIT hat Dr. Lange an der TU Eindhoven (NL) seine Doktorarbeit mit dem Titel „Assessing and Improving the Quality of Modeling – A Series of Empirical Studies about the UML” geschrieben.

Dr. Marco Kuhrmann ist Assistent am Lehrstuhl für Software & Systems Engineering an der Technischen Universität München und Mitglied des V-Modell XT Kernentwicklungsteams. Er hat während der Einführungs- und Pilotierungsphase die Anwender des V-Modells beraten und sie bei der Einführung und Anwendung unterstützt. Neben der Weiterentwicklung des V-Modells beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit der weitergehenden, prozessbasierten Werkzeug- und Anwenderunterstützung.

Dr. André Schnackenburg ist Leiter des Referats für IT-Beratung an der Bundesstelle für Informationstechnik im Bundesverwaltungsamt in Köln. Er hat im Jahr 2005 an der Universität Potsdam am Lehrstuhl für Wissensverarbeitung und Informationssysteme promoviert. Seit 2001 arbeitete er in verschiedenen Projekten als Softwareentwickler und Projektleiter. Von 2006 bis 2009 war er für die Pflege und Weiterentwicklung des V-Modell XT in der Bundesverwaltung verantwortlich, wobei er sich vor allem mit der praktischen Anwendbarkeit im Behördenumfeld und der Vereinbarkeit mit agilen Softwareentwicklungsmethoden befasst hat. Seitdem berät er Behörden zu diesen Themen.


 

©2008 4Soft GmbH - http://www.4soft.de